Menrad Prill | Rezeptbestellung
15515
page-template-default,page,page-id-15515,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

REZEPTBESTELLUNG

Unser Service für Sie! Helfen Sie uns Wartezeiten zu verringern und eine bessere telefonische Erreichbarkeit unserer Praxis zu gewährleisten.

NEUOnline Wiederholungsrezepte anfordern! (benutzen Sie dazu bitte das untenstehende Formular)

NEU – Rezept Telefon! (0711 – 51 39 64)

Nutzen Sie gerne auch weiterhin die Möglichkeit, Ihre Rezepte per Post oder per Fax (0711 – 51 60 393) zu bestellen.

Bitte beachten Sie, dass für alle Anforderungen die Angabe der genauen Bezeichnung des Medikaments, die Wirkstärke und die Packungsgröße sowie Ihr Name, Geburtsdatum und Ihre Adresse nötig sind.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Ausstellung des ersten Rezepts im Quartal einen Arztkontakt erfordert. Auch die Ausstellung eines Rezeptes über ein von anderen Ärzten empfohlenes Medikament erfordert einen kurzen Arztkontakt. Bitte denken Sie dabei an Ihre Versichertenkarte.

Damit Sie nicht unnötig auf Ihre Bestellung warten müssen, bitten wir Sie, uns Ihren Wunsch mindestens einen Tag vorher mitzuteilen.

Sie können die bestellten Rezepte / Überweisungen am nächsten Werktag ab 10 Uhr bei uns abholen.

Gerne können Sie Ihr Rezept auch über nachfolgendes Formular anfordern:

    Vorname:*

    Nachname:*

    Telefonnummer:*

    Geburtsdatum:*

    E-Mail:

    Menge*

    Menge

    Menge

    Menge

    1. Medikament*

    2. Medikament

    3. Medikament

    4. Medikament


    Sehr geehrte Patienten,

    wie viele andere Hausarztpraxen werden auch wir ab dem 7.4.2021 mit Corona-Schutzimpfungen beginnen.
    Dies stellt neben dem normalen Praxisbetrieb eine große Herausforderung und Mehrbelastung dar.
    Wir freuen uns trotzdem nun noch aktiver an der Pandemiebekämpfung mitwirken zu können.
    Hier noch einige wichtige Informationen, die in Gesprächen regelmäßig nachgefragt werden. So müssen diese Punkte nicht immer wieder bearbeitet werden.

      • Wir haben keine Auswahl bei dem Impfstoff den wir geliefert bekommen. Wir bestellen nur „Corona-Impfstoff“ und bekommen dann vorher mitgeteilt welches Fabrikat und auch wieviel wir geliefert bekommen. Wenn wir wissen welches Fabrikat wir bekommen sagen wir Ihnen das natürlich.
      • Somit können Sie auch nicht frei wählen welchen Impfstoff Sie bekommen. Sie haben aber natürlich die Möglichkeit sich nicht mit einem Impfstoff eines bestimmten Herstellers impfen zu lassen. Dann können wir Ihnen ggf. keine Impfung anbieten.
      • Bei den aktuell noch begrenzten Ipmfdosen werden wir Sie ansprechen und Ihnen einen Termin anbieten. Sollten im Laufe der nächsten Wochen größere Dosen bereitgestellt werden ändert sich ggf. dieser Ablauf.
      • Bitte drucken Sie sich selbständig beide Aufklärungsbögen (sowohl für die mRNA-Impfstoffe (BionTec und Moderna) und die Vektorimpfstoffe (Astra/Zeneca und Johnson und Johnson)), lesen Sie diese aufmerksam durch und unterschreiben Sie diese beide. Denn wie gesagt wissen wir nur kurzfristig vorher welchen Impfstoff wir bekommen. Es ist nicht möglich allen potentiellen Impfkandidaten die Aufklärungen zuzuschicken. Falls Sie keine Möglichkeit haben zu Drucken (auch nicht über Familienangehörige, Nachbarn, Freund. etc), dann können Sie vor der Impfung ein Exemplar bei uns in der Praxis abholen.

        Aufklärungsbogen:
        https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ImpfungenAZ/COVID-19/Aufklaerungsbogen-Tab.html

      • Wenn beim Impftermin kein unterschriebener Aufklärungsbogen vorliegt wird KEINE Impfung erfolgen und ein anderer Patient rückt nach. Selbstverständlich werden wir Sie noch persönlich und individuell aufklären. Im Idealfall lassen sich die Fragen aber durch die Lektüre der Bögen klären. Eng getaktete Impfungen sind nur möglich wenn die Aufklärungen stringent gehalten werden können.
      • Bitte bringen Sie Ihr Impfbuch und die Versichertenkarte und einen eigenen Kugelschreiber mit.
      • Wer an einer akuten Krankheit mit Fieber (38,5 °C oder höher) leidet, soll erst nach Genesung geimpft werden. Eine Erkältung oder gering erhöhte Temperatur (unter 38,5 °C) ist jedoch kein Grund, die Impfung zu verschieben.
      • Wir werden Ihnen die Termine telefonisch und verbindlich mitteilen. Es erfolgt dann keine erneute schriftliche Bestätigung.
      • Bitte kommen Sie pünktlich. Das heißt nicht zu früh oder zu spät.
      • Der Impftermin kann nicht verschoben werden. Da wir eng getaktet impfen verschiebt sich durch eine Änderung mitunter auch für viele andere Patienten der Termin. Wenn Sie einen Termin haben, der wichtiger ist, informieren Sie und bitte rechtzeitig, damit wir den Termin neu belegen können. Wir versuchen dann einen neuen Termin für Sie zu vereinbaren. Wir können allerdings nicht garantieren, dass Sie den dann ursprünglich geplanten Impfstoff auch beim Ersatztermin erhalten werden oder direkt bei der nächsten Impfsitzung einen Termin erhalten werden.
      • Wir werden vermutlich zeitnah auch im neu entstehenden hausärztlichen Impfzentrum in der Alten Kelter (Untertürkheimer Str. 33) in Fellbach impfen können. Hier werden Sie auch von uns persönlich betreut und geimpft, aber es steht eine leistungsfähigere Infrastruktur zur Verfügung.
      • Bitte organisieren Sie falls nötig eine Begleitperson.
      • Der Impftermin ist kein Sprechstundentermin. Wir werden nicht nebenher noch andere medizinische Probleme bearbeiten können.
      • Die Bearbeitung nicht dringlicher Anträge (Rente, Reha etc) kann verzögert erfolgen.
      • Bringen Sie Ihren Allergieausweis mit. Sollten echte allergische Impfreaktionen in der Vergangenheit (nicht nur die typischen Impfnebenwirkungen) vorliegen informieren Sie uns bitte. In diesem Falle sollten . Bei Allergien gegen PEG (Polyethylenglycol) oder ein PEG-haltiges Arzneimittel (z.B. Laxanzien, Darmspüllösungen vor Endoskopie) sollte eine persönliche Vorstellung in einem allergologischen Zentrum erfolgen.
      • Bleiben Sie hoffnungsvoll. Wir sind es auch.

    Wir bieten weiterhin eine Infektsprechstunde von 11 – 12 Uhr sowie Termine nach individueller Vereinbarung für Patienten/innen mit Infektionszeichen wie:

    • Fieber
    • Husten
    • Halsweh
    • Schnupfen, Nasennebenhöhlenentzündung
    • Erkältung
    • Durchfall und Erbrechen
    • Verlust des Geruchs und Geschmackssinn

    Mit den besten Grüßen

    Britta Menrad und Dr. Thomas Prill