Menrad Prill | Hausärztliche Versorgung
15509
page-template-default,page,page-id-15509,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

HAUSÄRZTLICHE VERSORGUNG

Das Herzstück der Hausärztlichen Versorgung ist es, den Patienten in seiner Gesamtheit auf dem Horizont der Lebenssituation zu sehen und zu behandeln. Jeder Patient ist mehr als die Summe seiner Organe. Unser Anliegen ist es, zusätzlich zur gründlichen medizinisch-wissenschaftlichen Betrachtung auch psychosoziale und soziale Aspekte zu berücksichtigen. Außerdem verstehen wir uns als Lotse und Ratgeber in einer immer vielfältigeren medizinischen Welt.

Hausbesuche bei medizinischer Notwendigkeit

Wir bitten um telefonische Rücksprache, um die genaue Problemstellung besser abschätzen zu können.

Psychosomatische Grundversorgung

Manchmal sind es nicht nur körperliche Ursachen, die zu Beschwerden führen. Auch seelische und psychische Erkrankungen und Probleme beeinträchtigen das Wohlbefinden. Schätzungsweise haben fast 40 Prozent der Patienten bei niedergelassenen Ärzten eine (evtl. zeitlich begrenzte) behandlungsbedürftige psychische oder psychosomatische Störung. Wir sind hier speziell geschult, um diese Störungen zu thematisieren und eine erste Therapie einzuleiten. Sollte eine länger andauernde Behandlung notwendig sein, vermitteln wir zu einem Spezialisten.

Hausarztzentrierte Versorgung (HZV)

Die hausarztzentrierte Versorgung (HZV) beschreibt eine Form der medizinischen Versorgung in Deutschland, in der der Hausarzt als primäre Anlaufstelle für den Patienten die Behandlungsschritte koordiniert und lenkt. Der Patient ist im Rahmen der HZV-Versorgung gehalten, sich zunächst immer an den Hausarzt zu wenden, der dann alle weiteren Schritte mit dem Patienten bespricht, einleitet und den Patienten ggf. zu einer speziellen Untersuchung überweist. Als Hausärzte sind wir so Gesundheitskoordinator und Ihre persönliche Anlaufstelle im Gesundheitssystem. So sollen zusammen mit dem Patienten die Befunde gebündelt werden, um unnötige Untersuchungen zu vermeiden und schnellstmöglich zu einer Lösung zu gelangen.

Einige Vorteile:

  • Der Gesundheitscheck „Check 35plus“ erfolgt jährlich mit erweiterten Laboruntersuchungen.
  • Regelmäßige verpflichtende Fortbildungen für uns als ihr Hausarzt und Weiterbildung des medizinischen Fachpersonals.
  • Besondere Sprechstundenzeiten für Berufstätige.
  • Überweisung zum Facharzt. Eine Ausnahme bilden die medizinischen Leistungen von Frauenärzten, Augenärzten und Psychotherapeuten – diese können Sie auch direkt ohne Überweisung in Anspruch nehmen.
VERAH®

Bedeutet „Versorgungsassistentin in der Hausarztpraxis“.

Wir erfahren in unserer Praxis Unterstützung durch eine hochqualifiziert ausgebildete medizinische Fachangestellte mit der Zusatzbezeichnung VERAH. Die Durchführung von Hausbesuchen, das Impfmanagement und Medikationsmanagement sind nur einige Beispiele der Tätigkeit unserer VERAH. Medizinische Tätigkeiten wie Blutentnahmen, die Erhebung diagnostischer Parameter wie Blutdruck oder Blutzuckermessungen, Vorsorgemaßnahmen und Gesundheitsaufklärung gehören ebenso dazu, wie Beratung zur Pflegestufe, Rehamaßnahmen, Schwerbehindertenanträge und vieles mehr.

Wir freuen uns, Sie auch in Ihrem häuslichen Umfeld unterstützen zu können.

Disease Management Programm: Schwerpunktbetreuung chronisch kranker Patienten mit Diabetes / Herzerkrankung

Die Versorgungsprogramme für chronisch Kranke (Disease Management Programme) bieten Patienten mit Diabetes mellitus oder koronarer Herzerkrankung eine regelmäßige Behandlung und eine strukturierte Erhebung wichtiger Daten und Messwerte. Alle drei Monate werden Laborwerte bestimmt, es erfolgt die Messung von Puls und  Blutdruck und ggf. eine Anpassung der Medikation. Der Behandlungsverlauf wird regelmäßig dokumentiert – Ziel ist eine strukturierte Langzeitbetreuung. Als Ärzte nehmen wir regelmäßig an Fortbildungen teil, um eine leitlinienorientierte Behandlung zu gewährleisten.

Speziell für Patienten mit nicht insulinpflichtigem Diabetes finden in unserer Praxis regelmäßig Schulungen statt. In Kleingruppen von maximal 4 Patienten werden an 4 Terminen verschiedene Themen gemeinsam besprochen (gesunde und vielseitige Ernährung –  der Alltag eines Patienten mit Zuckerkrankheit wird beleuchtet und gemeinsam wird nach möglichen Verbesserungen gesucht…)

Die Schulungen finden sowohl im Rahmen der Disease Management Programme der gesetzlichen Krankenkassen, als auch für privat versicherte Patienten statt, und werden von unseren speziell qualifizierten Mitarbeiterinnen durchgeführt. Bei Interesse melden Sie sich bitte an unserer Anmeldung.

Liebe Patienten,

hier wichtige Informationen zur Corona-Impfung (Stand 6.5.21):

  • Wir verimpfen prinzipiell alle verfügbaren Impfstoffe.
  • Sie erfahren aber natürlich verbindlich vorher  welchen Impfstoff sie bekommen.
  • Sie können sich gerne bei uns auf eine Impfliste setzten lassen. Aktuell arbeiten wir noch einen gewissen Überhang aus den letzten Wochen ab. Wir haben keinen Einfluss darauf wieviel Impfstoff wie bekommen.
    Somit können wir Ihnen keine festen Termin für eine mögliche Impfung nennen. Wir setzten aber alles daran, dass es schnell geht.
  • Wenn sie von uns einen Impftermin mitgeteilt bekommen haben sind folgende Punkte wichtig:
  • der Termin ist verbindlich! (Es ist ein nicht unerheblicher Aufwand die Termine zu koordinieren. Wir machen das aber gerne.)
  • Wir impfen nicht in unserer Praxis sondern im Impfzentrum in der Alten Kelter in Fellbach (es sei denn wir sagen explizit etwas anderes) . Adresse: Untertürkheimer Straße 33, 70734 Fellbach . Eingang HINTEN vom Parkplatz aus.
  • WIR BRAUCHEN IHRE MITARBEIT. Bitte drucken sie selbstständig das Aufklärungsmerkblatt und den Anamnese- und Einwilligungsbogen von der Seite des RKI aus. Lesen Sie diese komplett durch,  füllen Sie sie aus und unterschreiben Sie ihn. Bringen Sie diese Bögen und Ihren Impfausweis zum Impftermin mit. Nur so kann eine zügige Impfung im Minutentakt durchgeführt werden. Wir sprechen etwaige Fragen dann noch mit Ihnen persönlich durch. Sollten Sie keine Möglichkeit haben sich die Bögen auszudrucken (auch nicht über Nachbar/Freunde/Bekannte) dann können Sie sich die Bögen bei uns in der Praxis abholen. Sie brauchen jedoch unbedingt einen ausgefüllten Aufklärungs-und Einwilligungsbogen für die Impfung.

Link zur RKI Seite mit den Bögen:
https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ImpfungenAZ/COVID-19/Aufklaerungsbogen-Tab.html

Bitten achten Sie darauf den richtigen Bogen auszudrucken (BionTech-Pfizer  > mRNA-Aufklärungsbogen   /// AstraZeneca > Vektor-Impfstoff-Bogen)

  • Bitte seien Sie pünktlich. D. h. nicht zu früh und nicht zu spät.
  • Sie werden uns geimpft. Wir sind im Impfzentrum vor Ort.
  • Sollten Sie ein Medikament nehmen, das das Immunsystem hemmt (bei Rheuma oder Tumorerkrankungen oder chronischen Darmerkrankungen) klären Sie bitte SELBSTÄNDIG VORHER mit dem behandelnden Facharzt ab ob Sie geimpft werden können.
    Wir haben die Informationen zu den meisten Medikamenten vorliegen. Es ist bis auf wenige Ausnahmen auch fast immer möglich zu impfen.

Es wäre jedoch schlecht wenn eine unklare Kontraindikation zur Unmöglichkeit der Impfung führen würde.
Blutverdünnende Medikamente (ASS, Marcumar, Lixiana, Xarelto, Eliquis, Pradaxa, Aspirin, Clopidogrel, Prasugrel) stören uns nicht.

Britta Menrad und Dr. Thomas Prill